Die 90er Jahre Reihe

90er Musik

Teil 1- Die Musik der 90er

Passend zu meinem Roman, Kind der 90er, der Mitte Juli erscheinen wird, gibt es hier nun einen kleinen Crashkurs in Sachen 90er-Feeling.
Für alle die im buntesten aller Jahrzehnte, zu jung oder zu alt waren, anderweitig beschäftigt oder einfach alles verpennt haben.

Ich mache euch fit für den Roman.

Im ersten Teil der Reihe, “Die 90er Jahre“, geht es um die Musik.

Musik ist immer emotional und eng mit Erlebnissen und Gefühlen verknüpft. Viele erinnern sich an das Lied, bei dem sie zum ersten Mal ihren Liebsten geküsst haben. Oder welcher Song lief, als sie auf Klassenfahrt waren.

Schöne Erlebnisse verknüpft man oft mit Liedern.
Wenn wir an den Fall der Berliner Mauer denken, haben wir da nicht automatisch das Pfeifen von Klaus Meine, dem Sänger der Scorpions im Kopf? Oder doch eher David Hasselhoff mit Looking for Freedom?

Das funktioniert aber natürlich genauso bei unschönen Ereignissen. Bei Elton Johns Candle in the Wind, werden wir immer automatisch an der Tod von Lady Di im Jahre 1997, denken.

Die Musik der 90er war geprägt durch ihre Vielfältigkeit. Eigentlich gab es alles:

Eurodance in den 90er Jahren

Wenn ich an die Musik der 90er denke, höre ich Mr. Vain, Rhythm is a dancer, My heart goes Boom und Be my Lover.
Was haben Culture Beat, Snap!, French Affair und La Bouche gemeinsam? Allesamt waren sie mega-erfolgreiche Eurodance-Acts.
Mir fallen noch unglaublich viele andere ein:

  • Mr. President ( Coco Jambo, I give ypo my heart, Jojo Action)
  • Haddayway ( What is Love)
  • Dr. Alban (It´s my Life, Sing Halleluja)
  • Masterboy (Feel the Heat of the Night)
  • Magic Affair (Omen III, In the middle of the night)
  • 2Unlimited ( No Limit)
  • Ace of Base ( All that she wants, Happy Nation, The Sign)
  • Blümchen (Herz an Herz, Boomerang, Kleiner Satellit)
  • DJ Bobo (Everbody, There´s a Party, Pray)
  • Vengaboys (Boom Boom Boom Boom, We´re going to Ibiza)
  • Aqua (Barbie Girl)

Boybands in den 90ern

Anfang der 90er schossen Boybands wie Pilze aus dem Boden. Den Anfang machten bereits Ende der 90er, New Kids on the Block (kurz NKOTB). Kurz darauf, 1990, gingen Take That an den Start und damit begann die große Zeit der Boygroups. Oft waren die Jungs zusammengecastet und bestanden aus 4-5 unterschiedlichen Männertypen, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Der Sportliche, der Bodboy, der Süße, der Zurückhaltende und der Frauenschwarm.
Was alle Bands gemein hatten, waren Lieder mit Texten, die die Teenieherzen berührten, bombastische Choreograpien, durchtrainierte Bodys und ein perfektes Management.
Kennt ihr noch:

  • Backstreet Boys
  • Boyzone
  • Caught in the Act
  • Bed & Breakfast
  • East 17
  • NSYNC
  • Touché
  • Worlds Apart
90er Boygroup

Girlpower der 90er

Girlpower!
Was die Jungs konnten, können die Girls auch. Es gleich mehrere erfolgreiche Girlgroups, die weltweit für Furore sorgten. Ähnlich wie bei ihren männlichen Kollegen, gibt es eine Dame für jedes Schema und die Tanzeinlagen waren in keinster weise weniger professionell. Hier kommen die coolsten Girlgroups:

  • Spicegirls
  • TLC
  • Destiny´s Child
  • All Saints
  • Sugababes
  • Salt-N-Pepa
  • Atomic Kitten
  • En Vogue

Starke Einzelkünstler

Wer jetzt denke, es gab nur Bands, liegt völlig falsch. Unglaublich viele starke Sängerinnen und Sänger waren in den 90er erfolgreich. Jeder kennt Michael Jackson, Mariah Carey oder Whitney Houston. Wunderschöne Balladen von Shinéad O´Connor und Toni Braxton ließen unsere Herzen schmelzen. Weitere Künstlerinnen und Künstler waren:

  • Britney Spears (…Baby, One more Time)
  • Christina Aguilera (Genie in a bottle)
  • Natalie Imbruglia (Torn)
  • Meredith Brooks (Bitch)
  • Sabrina Setlur (Du liebst mich nicht)
  • Xavier Naidoo (Nicht von dieser Welt)
  • Max Herre (A.N.N.A)
90er-Party

Techno, DER Beat der 90er

Ebenfalls Anfang der 90er entwickelte sich die Techoszene in Deutschland rasant. Stars wie,

  • Sven Väth
  • Paul van Dyk
  • Marusha
  • Westbam
  • Alex Christensen
  • Dr. Motte
  • Armin van Buuren
  • Scooter

trieben Millionen tanzwütige Raver in die Clubs und auf die Straße. Westbam und sein Bruder DJ Dick organisierten 1991 zum ersten Mal die Großveranstaltung Mayday, die übrigens noch immer jährlich in der Dortmunder Westfalenhalle stattfindet. Eine Technoveranstaltung die sicherlich jeder kennt, ist die sagenumwobene Loveparade. Von 1989 bis 2010 wuchs das riesige, von Dr. Motte ins Leben gerufene Technoevent in Berlin. Unglaubliche 1,5 Millionen Menschen feierten 1999, sich und die Musik.

Hip Hop und Rap in der 90er Jahren

Unfassbar viele Künstler rappten und man hatte zwischenzeitlich keinen Überblick mehr, wer nur “West-Coast” und wer “East-Coast” war. Cool waren sie alle. Ob,

  • 2Pac
  • Snoop Dogg
  • Beasty Boys
  • Wu.Tan Clan
  • Notorius BIG
  • Dr. Dre
  • Outkast
  • LL Cool J
  • Coolio

Aber es gab auch die deutschen Jungs mussten sich nicht verstecken.

  • Die fantastischen Vier
  • Fettes Brot
  • Fünf Sterne Deluxe
90er Ghettoblaster
Ghettoblaster Michèles Blog

Rock und Grunge

In den 90ern gab es nicht nur Bands, die vollkommen in der trashigen Popmusik aufgegangen sind, sondern auch Bands, welche richtig gute Rockmusik gemacht haben.

  • Nirvana (Smells like Teen Spirit)
  • Red Hot Chili Peppers (Californication)
  • Oasis (Morning Glory)
  • Rammstein (Engel)
  • Green Day (Basket Case)
  • Guns N´Roses (November Rain)
  • Bon Jovi (Livin on a Prayer)
  • Guano Apes (Open your eyes)
  • The Offspring (Self Esteem)

Es gab auch ganz viele Bands und Künstler, die in keine Kategorie hineinpassen. Die Kelly Family, zum Beispiel. Wo würdet ihr die singende Großfamilie einsortieren?
Oder die Hansons?


Es gab noch Tic Tac Toe, Fools Garden, Loona, Rednex, Scatman John, Spin Doctors, Reamonn, No Mercy, Captain Jack, Fun Factory, Fugees, Guildo Horn, Matthias Reim, Oli P. Mark´Oh, Captain Hollywood Project, Shaggy, The Cranberries, 4 Non Blondes, Lucilectric, Lou Bega, Cascada, Eiffel 65, No Doubt, Echt, und viele viele mehr…

Ich habe auf Spotify eine Playlist erstellt, da könnte ihr gerne stöbern und abtanzen.
Die Playlist zum Buch “Kind der 90er“, gibt es hier.

Mehr zum Thema gibt es hier.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.